Process made Practical
   Standards  
Service
Information

 

Standards im Bereich der Softwareentwicklung

RUP® (Rational Unified Process®)

RUP wurde in den 90er Jahren speziell als Prozess für die Entwicklung objektorientierter Softwaresysteme entwickelt und wird bis heute kontinuierlich weiterentwickelt.

Er basiert auf einer Sammlung von sechs Best Practices und gibt detaillierte Anleitungen zu deren Implementierung. RUP konzentriert sich stark auf einzelne Softwareprojekte und deckt die projektübergreifenden Disziplinen bislang nur Ansatzweise ab.

RUP zeichnet sich durch seine Flexibilität und einfache Konfigurierbarkeit aus und kann deshalb auch in kleinen Projekten gewinnbringend eingesetzt werden.

Mit RUP SE (Systems Engineering) existiert eine erweiterte Version welche die Entwicklung von Hardwarekomponenten mit einbezieht.

RUP ist ein Produkt der IBM Rational Software, seine Verwendung ist jedoch ausdrücklich unabhängig vom Einsatz von IBM Rational Tools [ibm.com].

CMMI® (Capability Maturity Model Integration)

CMMI ist ein Framework zur (Weiter-)Entwicklung von Prozessen welches vom Software Engineering Institute der Carnegie Mellon University betreut wird [sei.cmu.edu]. Es entstand aus der Zusammenfassung mehrerer Ausprägungen des Anfang der 90er Jahre entwickelten CMM® (SW-CMM, EIA/IS 731, IPD-CMM).

CMMI beschreibt detailliert wie ein Prozess zur Softwareentwicklung beschaffen sein muß, ist jedoch selbst kein solcher. Es enthält spezifische Kriterien für die Bewertung der Prozesse, welche weitgehend kompatibel mit ISO 15504 sind.

ISO 9001

Die ISO 9000 Standardreihe wurde erstmals im Jahre 1987 veröffentlicht und wird von der ISO [iso.ch] in regelmäßig überprüft bzw. überarbeitet. Es handelt sich um ein allgemeines Regelwerk zur Qualitätssicherung welches eher auf verarbeitende Betriebe als auf die Softwareentwicklung zugeschnitten ist. Mit ISO 90003 ecistiert ein zusätzlliches Regelwerk, welches hier Abhilfe schafft.

Die ISO 9000Normenreihe wurde geschaffen, um für Unternehmen eine allgemein anerkannte Möglichkeit zu schaffen, sich extern als kompetent und zuverlässig darzustellen. Bei ISO 9001 Implementationen tritt deshalb der Aspekt der tatsächlichen Qualitätsverbesserung hinter der Zertifizierung als pures Marketinginstrument zurück.

Die ISO Standards sind auf einem sehr abstrakten Niveau gehalten, d.h. für eine erfolgreiche Implementation muß sehr viel zusätzliches Fachwissen eingearbeitet werden.

Im Gegensatz zu CMMI beschreibt ISO 9000 lediglich Mindestanforderungen welche erfüllt werden müssen (das Produkt ist immer gleich gut/schlecht), während CMMI darauf abzielt, die Prozesse und damit auch die Produkte laufend zu verbessern.

ISO 15504 (SPICE Software Process Improvement and Capability Evaluation)

ISO 15504 definiert einen Standard für die Durchführung der Bewertung von Software Prozessen (Assessment). Sein Bewertungsschema entspricht weitgehend dem dem von CMMI.

ISO 12207/15288

ISO 12207 ist ein 'Standard for Information Technology-Software Life Cycle Processes', d.h. ein vollständiger Prozeß für die Softwareentwicklung. Herausstechende Eigenschaften sind die Abdeckung des kompletten Software 'Lifecycles' von der Idee bis zur Wartung, sowie seine ausdrückliche Beschränkung auf die Softwareproduktion. Die Prozeßbeschreibung ist sehr knapp gehalten, was großes Fachwissen bei der Implementation erfordert. Guidelines oder Templates, wie z.B. bei RUP sind nicht vorhanden.
ISO 15288 ist ein Standard für das 'Systems Engineering'. Er deckt den Lifecycle von Bau und Betrieb eines Systems aus mehreren Komponenten ab. Eine Softwarekomponente in dessen Kontext kann z.B. nach ISO 12207 hergrstellt werden, Test und Integration einer solchen Komponente beschreibt der 15288. Sowohl ISO 12207 als auch 15288 können nach ISO 15504 evaluiert werden.

ITIL (IT Infrastructure Library)

ITIL ist, wie der Name sagt, eine Bibliothek zum Thema Information Technology. Es handelt sich um eine Dokumentationssamlung zu den Themen Service Strategy, Service Design, Service Transition, Service Operation und Continual Service Improvement. Wie man bereits aus der Namensgebung erkennen kann, zielt die ITIL nicht auf die Softwareentwicklung, sondern auf den Betrieb von Software Services ab
.ITIL wurde in den 1980er Jahren in Großbritannien von der CCTA (Central Computing and Telecommunications Agency) entwickelt und ist heute im Telekommunikationssektor weit verbreitet.
Im Vergleich zu Standards der Softwareentwicklung fällt auf, daß es keine ITIL Zertifizierung für Organisatitionen gibt, sondern lediglich für Einzelpersonen.
Itil wird üblicherweise durch die Verwendung der ebenfalls von der CCTA entwickelten PRINCE2 Project Management Methodologie ergänzt. [Itil Website]

(PRojects IN Controlled Environments)

PRINCE2 ist eine vor allem in Großbritannien verbreitete Methode für das Project Management.. Sie wurde von 1986 der britischen CCTA als Standard für regierungseigene IT Softwareprojekte entwickelt.
PRINCE2 beschreibt das Project Management über den gesamten Lifecycle des Softwareprodukts und liefert für die zu erstellende Dokumentation standarisierte Templates mit. Die Masse der zu erstellenden Dokumentation macht die Methode für kleinere Projekte ungeeignet. [PRINCE2]

SIX SIGMA

Six Sigma ist eine Methode zur Verbesserung von Geschäftsprozessen. Sie fußt auf statistischen Grundlagen welche eine genaue Defnition und Überprüfung der Qualität bedingen und es erlauben, hohe Qualitätsanforderungen zu befriedigen (bei ensprechendem Aufwand).

Six Sigma wurde nicht für die Softwareentwicklung geschaffen und unterliegt deshalb gewissen Einschränkungen (Six Sigma kennt z.B. nur das Wasserfall-Modell), seine Stärken in der Messmethodik lassen sich jedoch gewinnbringend mit Softwareprozessen wie RUP oder dem CMMI Framework verbinden.

TickIT

TickIT ist eine in Großbritannien entwickelte Guideline die zum Ziel hat, die zwischen den verschiedenen ISO Standards (ISO 9001, ISO 9000-3) bestehenden Ungereimtheiten auszuräumen und eine Integration mit ISO 12207 zu vereinfachen.

UML® (Unified Modeling Languague)

Die UML ist eine grafische Sprache zur Modellierung von Softwaresystemen. [omg.org ]

 

Weiter:
>> Methode
>> Home

Trademarks und Warenzeichen

 

 

 
© 2013 Processworks GmbH, http://www.processworks.de, email: contact @ processworks.de